flag-de flag-gb flag-sr
partneri.png, 248kB

KA1 – Wir wissen, Sie wissen, aber zusammen schaffen wir mehr

Das Projekt „Wir wissen – Sie wissen, aber zusammen schaffen wir mehr“ geht von der Idee aus, die in der Strategie der Internationalisierung der Berufsbildung und in Erasmus+Mobilitätscharta für die Berufsbildung 2015 aufgestellt ist, die berufliche Ausbildung stark zu fördern. Im Jahre 2015 hat die Mittelschule Stredná odborná škola Handlová das Memorandum über die Zusammenarbeit mit den Vertretern der Arbeitgeber in der Region Horná Nitra unterschrieben, in dem sich die Teilnehmer – Arbeitgeber verpflichten, die Berufsbildung für die gewählten Schüler zu gewähren. Diese Zusammenarbeit steht nur am Anfang und unsere Schule hat Probleme äquivalentes Praktikum für Schüler in ihrem Fach zu sichern. Deshalb benutzen wir die Möglichkeiten des Programms Erasmus+ und Vorteile der Erasmus+ Mobilitätscharta für die Berufsbildung, um die hochwertige Berufsbildung der Schüler und professionelle Entwicklung der Lehrer und des Bildungspersonals in der Berufsbildung zu gewährleisten.

Vom 1. 8. 2016 bis zum 31. 7. 2017 möchten wir 9 Turnusse realisieren, in denen insgesamt 73 Personen (davon 17 Lehrkräfte) an einer Mobilität teilnehmen würden. Das gemeinsame Ziel der beiden Gruppen ist internationale Ausbildung in Schulen, die Verbesserung der Fachkompetenzen und Fremdsprachenkompetenzen und vor allem individuelle professionelle Entwicklung der Teilnehmer. Für die Qualitätsverbesserung der Ausbildung muss man ständig lebenslang in seinem Fach weiterbilden und sich aktiv am europäischen Arbeitsmarkt beteiligen.

Das Praktikum der Schüler hat das Ziel, erhöhte Beschäftigungsfähigkeit auf dem europäischen Arbeitsmarkt zu fördern, neue Fachkenntnisse und erweiterte Fremdsprachenkompetenzen zu gewinnen, aber auch die Unterstützung der nonformalen Bildungsaktivitäten und Erwerbung der Mobilitätserfahrungen und Informationen über das Bildungswesen, die Arbeit und das Leben im Ausland.

Den Lehrern und dem Bildungspersonal bietet Mobilität die Möglichkeit der professionelen Entwicklung an. Sie können neue Informationen und Kenntnisse in ihrem Fach gewinnen, eine größere Transparenz und Anerkennung von Qualifikationen und Fähigkeiten der nonformalen Ausbildung verbessern. Das Projekt kommt aus der Notwendigkeit aus, dass das Bildungspersonal fortwährend und planmäßig für seine Berufsleistung vorbereitet werden soll, damit der Inhalt und Formen der Bildung der Schüler mit ihrer Qualität den neuen Technologien, technischen Mitteln und neuen Unterrichtsmethoden entsprechen können.

Das Ziel des Projekts ist die Unterstützung der Zusammenarbeit bei der Qualitätsicherung mit der besonderen Betonung auf den Austausch der Modelle und Methoden, sowie auch gemeinsamer Kriterien und Prinzipien für die Qualitätsicherung in der Berufsbildung und Vorbereitung. Zuletzt wollen wir damit zur Qualitätsverbesserung der Schule beitragen, den Goodwill der Schule verbreiten und ihre Konkurrenzfähigkeit auf dem Ausbildungsmarkt in der Region verbessern.

Das Projekt ist für die Schüler des dritten Schuljahrs in Studienfächern die Handelsakademie – bilinguales Studium, Mechatroniker, Mechaniker von Computernetzen, Grafiker für digitale Medien und das Technische Lyzeum bestimmt, die notwendige Fachkenntnisse für das Praktikum beherrschen. In der Strategie der Internationalisierung haben wir für das Jahr 2016 vor, insgesamt 36 Mobilitäten zu realisieren. In Wirklichkeit möchten wir eine Turnusgruppe aus jedem Studienfach bilden, damit Schûler mit sehr guten Lehrleistungen an einem Auslandsaufenthalt teilnehmen können. Das macht unsere neue Partnerschule – die Polytechnische Schule in Talinn möglich. Diese Schûler mûssen von den Lehrern begleitet werden, weil sie meistens noch nicht volljährig sind und der Lehreraufsicht auch von ihren Eltern angefordert ist. Die Begleitperson erfûllt zugleich auch die Rolle als fachlicher Mentor.

Mobilitäten für das Bildungspersonal in der Berufsbildung sollen im Vergleich mit der Strategie (geplant sind 4 Mobilitäten der Lehrer) weit verbreitet werden, weil Lehrer großes Interesse haben, neue Fachkenntnisse zu erwerben und Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern. Wir planen insgesamt 14 Mobilitäten der Lehrer in 4 Turnussen zu realisieren. Aktivitäten werden zum Zweck des Lernens gefördert, d.h. Beobachtung (z.B. Vergleich der Ausbildungsprogramme, Bildungswesens, Unterrichtsformen), Erwerbung der Erfahrungen, Hospitation, Gebrauch neuer Technologien im Unterricht usw.

Geplante Lernziele der einzelnen Praktiken sowie Anerkennungsmaßnahmen werden in den Ûbereinkünften der Partner spezifiziert, die als Anlage der Antragsstellung beigefügt sind. Aufgrund der Schlussberichte der Schüler, in denen sie ihre Erfahrungen aus den letzten realisierten Projekten veröffentlicht haben, haben wir für die Qualitätsverbesserung der Mobilität in diesem Projekt die Dauer des Auslandsaufenthaltes über eine Woche verlängert. Deshalb reisen Schüler der Handelsakademie – bilingvales Studium für 4 Wochen und Schüler der anderen technischen Studienfächer für 2 bis 3 Wochen ins Ausland.

In diesem Projekt wird die Zusammenarbeit mit bewährten Partnern fortsetzen: Coleg Cambria Wrexham in Großbritanien, SSEE Sokolnice und SOUE Plzeò in der Tschechischen Republik. Alle diesen Partner hat unsere Schulleitung bei der Realisierung anderer Projekte oder im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit und Wettbewerben schon früher besucht. Wir schätzen ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit und ihre Bemühung, die eigenen modern ausgestatteten Klassenräume und Berufsbildungszentren für das Projekt zu gewähren, Offenheit für Kooperationen mit Institutionen aus unterschiedlichen Bereichen anzubieten und unseren Teilnehmern neue Fertigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen zu übergeben. Wir haben die Verbindung mit neuen Partnern aufgenommen: die Polytechnische Schule Talinn und das Berufsbildungszentrum Haapsalu in Estland. Fachrichtung dieser Schulen ist ähnlich unseren Bildungsprogrammen und wir planen die Zusammenarbeit auch in der Aktivität KA2 zu erweitern. Wir suchen immer neue Partner für die zukünftige Zusammenarbeit.

Wir erwarten, dass wir unsere langjährigen Erfahrungen bei Realisationen der internationalen Projekten auch im Jahre 2016 ausnutzen können, damit alle Teilnehmer zufrieden sein können.




Letztes Update 25.3.2018